Autorarchive: Johann Jenewein

Katharina Hagena: Das Geräusch des Lichts

Roman

Die Erzählerin sitzt im Warteraum einer Arztpraxis – eines Neurologen. Mit ihr vier weitere Personen. Die Erzählerin beobachtet diese Personen und erfindet deren Geschichten. Dabei geht es um Vergessen und den Verlust von geliebten Menschen. Da ist die Botanikerin, die in Kanada nach ihrer Freundin sucht. Der 12-jährige Richard hat einen seltsamen Blick und sucht einen Weg zu seiner verschwundenen Mutter und Schwester. Er vermutet sie auf dem Planeten Tschu, nach dessen Eingang er in Rohren und Schächten sucht. Die Beschreibung dieses Schicksals weckte in mir so manches Mal ein fast beklemmendes Gefühl. Bei der alten Frau lösen sich die Erinnerungen auf und der junge Musiker wartet auf einem Boot auf das Nordlicht um seiner verstorbenen Frau näher zu sein. Alle Schicksale enden in den undendlichen Weiten Kanadas. Zulestzt erfindet die Erzählerin ihre eigene Geschichte, einen Thriller über die Verbrechen einer skrupellosen Ölfirma, bei dem sie selbst in Lebensgefahr gerät.
Der Erzählstil ist fesselnd. Zwar hat man als Leser teilweise das Gefühl, es gehe der Autorin ums Erzählen selbst, denn die voneinander unabhängigen Schicksale der Personen im Warteraum haben nur einen gemeinsamen Nenner, sie alle münden in der Wildnis Kanadas. Trotzdem, man sollte das Buch des Schreibstils wegen lesen.

Neues Buch von Petra Hillebrand: Hinter dem Horizont

Kurzgeschichten und Impulstexte für Abschied, Tod und Trauer. Mit Zeichnungen der Autorin.

Die Geschichten, Gedichte und Zeichnungen der Inzinger Autorin Petra Hillebrand atmen die Erfahrung der Autorin im Umgang mit Sterbenden und Trauernden. Die Texte nehmen die Menschen in ihrer Trauer ernst, lassen ihnen Zeit und geben keine vorschnellen Antworten. Aber sie lassen weiter blicken und erahnen, dass die Wirklichkeit nicht am sichtbaren und erfahrbaren Horizont abbricht. Der Tod eines lieben Menschen ist ein einschneidendes Ereignis im Leben der Hinterbliebenen, aber kein Ende, vielmehr der Start in eine neue Art der Beziehung und des Miteinanders.
Die zarten zweifarbigen Illustrationen der Autorin machen aus der Textsammlung, die als Fundgrube für Trauerbegleiter dienen kann, ein stimmungsvolles Geschenkbuch für trauernde Freunde.

Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann

Roman

Empfohlen von meiner Frau, wählte ich bei meinem letzten Büchereibesuch den im Jahr 2017 erschienenen Roman “Was man von hier aus sehen kann” von Mariana Leky. Die Geschichte sei voller Poesie.

Wenn Selma, die Großmutter der Ich-Erzählerin Luise, von einem Okapi träumt, dann stirbt jemand innerhalb der nächsten 24 Stunden im Dorf. In diese Rahmenhandlung sind Lebensgeschichten von Bewohnern eines kleinen Dorfes im Westerwald gewoben, die zum Teil etwas skurril, aber allesamt liebenswert sind. Da ist Luise, die Ich-Erzählerin, die bei ihrer Großmutter Selma aufwächst, weil ihre Eltern so mit sich selbst und ihrer Ehekrise beschäftigt sind. Die Großmutter Selma kennt für jede Lebenssituation einen Rat, der Vater beschließt schließlich zu reisen und ruft aus allen Winkeln der Welt an. Die Mutter ist Besitzerin eines Blumengeschäftes und hat für nichts Zeit. Dann ist da noch der Optiker, der in die Witwe Selma verliebt ist, sie jeden Tag besucht, es aber nicht wagt, ihr seine Gefühle zu gestehen.

Obwohl es in der Geschichte drei Todesfälle gibt, die der Erzählerin Luise alle sehr nahe stehen, ist der Roman eine Liebeserklärung an das Leben, geschrieben in einer sehr schönen, poetischen Sprache. Eine Empfehlung für alle LiebhaberInnen feinsinniger Erzählungen.

Viele Unterhaltungs- und Lernmöglichkeiten während der Corona-Krise

Die Corona-Krise ist für alle eine riesige Herausforderung. Um die Zeit in den eigenen vier Wänden besser zu bewältigen, hat das Bücherei-Team eine große Sammlung an empfehlenswerten Links speziell für Kinder und Schüler zusammengestellt. Unter dem Link GESCHICHTEN HÖREN – LESEN – EXPERIMENTIEREN – BASTELN findet ihr zahlreiche Tipps, die eine oder andere Stunde unterhaltsam und abwechslungsreich zu gestalten.